Tierpfleger/innen versorgen und betreuen Tiere. In Tierheimen pflegen sie vor allem Tiere, die ausgesetzt, abgegeben oder hilflos bzw. verletzt aufgefunden wurden. In Tierpensionen betreuen sie Haustiere während z.B. urlaubs- oder krankheitsbedingter Abwesenheit der Tierhalter. In Zoos richten sie artgerechte Tierunterkünfte ein und halten diese sauber. Zudem beschäftigen sie die Zootiere und unterstützen die Aufzucht von Jungtieren. Tierpfleger/innen der Fachrichtung Forschung und Klinik pflegen und züchten Versuchstiere in Forschungs- und Untersuchungseinrichtungen, wo sie auch an Tierversuchen und anderen Experimenten beteiligt sind. In Tierkliniken und Tierarztpraxen versorgen sie kranke oder verletzte Haustiere und wirken bei medizinischen Eingriffen und Behandlungen mit. Tierpfleger/innen werden im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule ausgebildet.

Die bundesweit geregelte 3-jährige Ausbildung zum/zur Tierpfleger/in wird in Industrie und Handel in den folgenden Fachrichtungen angeboten:

  • Tierheim und Tierpension
  • Forschung und Klinik
  • Zoo

Auch eine schulische Ausbildung ist möglich.

Grundlegende Informationen zur Ausbildung findest du auf berufenet der Arbeitsagentur.
Auf Youwipod kannst du dir eine ein Interview über den Beruf anhören.
Auf Azubot kannst du dir Videos über die Ausbildung in dem Beruf anschauen.