Fachkräfte für Betreuung übernehmen die soziale Betreuung und die hauswirtschaftliche Versorgung sowie - je nach Ausbildungs- und Tätigkeitsausrichtung - gegebenenfalls auch die Grundpflege hilfsbedürftiger Menschen, z.B. von Menschen mit demenzbedingten Fähigkeitsstörungen, psychischen Erkrankungen oder geistiger Behinderung. Sie helfen bei Verrichtungen des täglichen Lebens, etwa bei der Körperpflege oder beim Essen, und unterstützen bei therapeutischen Maßnahmen der Rehabilitation, z.B. bei Bewegungsübungen. Die Dauer der Aus- bzw. Weiterbildung ist sehr unterschiedlich. Je nach Art der Lehrgänge (Vollzeit-, Teilzeit) und je nach Bildungsanbieter dauern Bildungsgänge i.d.R. 1 bis 7 Monate. Die Kursgebühr wird mit Bildungsgutscheinen, aus eigener Tasche oder eventuell auch von Arbeitgebern, bei denen man sich zur Beschäftigung verpflichtet, finanziert.

Grundlegende Informationen zur Ausbildung findest du auf berufenet der Arbeitsagentur.

Unternehmen für Praktikum und Ausbildung