Ergotherapeuten und -therapeutinnen beraten, behandeln und fördern Menschen, die durch eine physische oder psychische Erkrankung, durch eine Behinderung oder durch eine Entwicklungsverzögerung in ihrer Selbstständigkeit und Handlungsfähigkeit beeinträchtigt sind oder denen Einschränkungen bedrohen. Sie erarbeiten für ihre Patienten unterschiedlichen Alters individuelle Behandlungspläne und führen die Maßnahmen durch. Ergotherapeuten und -therapeutinnen arbeiten in Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken, psychiatrischen Einrichtungen, Gesundheitszentren, Sozialstationen oder auch in speziellen Praxen für Ergotherapie. Auch in Altenheimen sind sie tätig.

Die Berufserlaubnis kann über ein Studium oder eine schulische Ausbildung erlagt werden. Die Ausbildung an der Berufsfachschule dauert 3 Jahre. Für die Ausbildung wird ein mittlerer Bildungsabschluss vorausgesetzt. Alternativ kann eine andere gleichwertige Ausbildung oder der Hauptschulabschluss, sofern die Bewerber/innen eine Berufsausbildung mit einer vorgesehenen Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren erfolgreich abgeschlossen haben, als Zugangsvoraussetzung ausreichen.

Grundlegende Informationen zur Ausbildung findest du auf berufenet der Arbeitsagentur.
Bei Beroobi findest du viele Infos, Beschreibungen und Fotos zu dem Beruf.